Nachhaltige Mobilität

Stadtradeln - Gemeinsam für ein gutes Klima radeln

Vom 04. bis 24. September 2017 nimmt der Landkreis Göppingen zum wiederholten Mal am STADTRADELN-Wettbewerb teil. Dabei gilt es, in Teams so viele Kilometer wie möglich mit dem Fahrrad zurückzulegen.

Die Gewinnerteams werden landkreisweit prämiert. Zudem werden bundesweit die fahrradaktivsten Kommunen und Kommunalparlamente ausgezeichnet. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie mitradeln!

Die Anmeldung zum STADTRADELN erfolgt online unter www.stadtradeln.de/landkreis-goeppingen.de. Sie können bei der Registrierung ein eigenes Team gründen (beispielsweise für Ihren Verein, Arbeitgeber oder Schule). Sofern Sie kein Team gründen, treten Sie automatisch dem offenen Team des Landkreises bei. Es werden im selben Zeitraum auch einzelne Kommunen am Wettbewerb separat gelistet teilnehmen. Gerne können Sie Ihre Kommune auf eine eigene Beteiligung ansprechen.

Info: Beim STADTRADELN handelt es sich um eine bundesweite Kampagne des Klima-Bündnis, welche Bürgerinnen und Bürger zur Nutzung des Fahrrads im Alltag sensibilisiert und damit den Klimaschutz vorantreiben soll.

Fahrradfreundlicher Landkreis

Am 3. Mai 2014 wurde der Landkreis Göppingen für sein Engagement um die Förderung des Radverkehrs als erster Landkreis in Baden-Württemberg von Verkehrsminister Winfried Hermann als "Fahrradfreundlicher Landkreis" ausgezeichnet. Eine Landeskommission, die im Jahr 2013 den Landkreis per Fahrrad erkundet hat, bestätigte und würdigte die Bemühungen und Projekte der Landkreisverwaltung. Neben dem Ausbau der touristischen Infrastruktur spielt hierbei insbesondere die Förderung des Alltagsradverkehrs eine wichtige Rolle. Dabei setzt der Kreis gemeinsam mit den Kommunen auf einen stetigen Ausbau der Infrastruktur sowie Informations- und Kommunikationskampagnen rund um das Thema Fahrrad.


Fahrrad-Reparatur-Stationen

Es gibt vier Fahrrad-Reparatur-Stationen im Landkreis Göppingen. In Bad Boll an der Badallee am Neckar-Alb-Radweg sowie in Süßen am Bahnhof, in Wäschenbeuren an der alten Bahnlinie und am Landratsamt in Göppingen.


ÖPNV


Elektromobilität im Stauferland (EMiS) und im Raum Bad Boll

Im Rahmen des Projekts Elektromobilität im Stauferland (kurz EMiS) haben die Stauferstädte Göppingen und Schwäbisch Gmünd gemeinsam mit sechs Partnern und dem Städtebau Institut der Universität Stuttgart die Ladeinfrastruktur für Elektromobile im Kreis Göppingen ausgebaut. Weitere Projektinformationen

Seit Anfang Juni 2017 tut sich bei der Infrastruktur zu den Lademöglichkeiten für E-Mobilität weiter einiges. So wurde die erste öffentliche Ladesäule in Bad Boll am Haupsitz der WALA Heilmittel GmbH eingeweiht. Zu den Öffnungszeiten der WALA können dort E-Fahrzeuge betankt werden. Die Ladekarte gibt es am Empfang. Das Bollwerk als örtlicher Energieversorger übernahm den Anschluss und stellt den (natürlich Öko-)Strom kostenlos zur Verfügung. Mit dieser Neuerung möchte das Unternehmen seine Aktivitäten zur Nachhaltigen Mobiltät weiter unterstreichen.


Pilotprojekt Hybrid-Bürgerbus

In den drei Kreisgemeinden Ebersbach, Salach und Uhingen sollen die Bürger zukünftig einen Hybrid-Bürgerbus nutzen können. Die Pilotphase findet im Frühjahr und Sommer 2016 statt. 

Download Pressemitteilung (160,5 KB) der NWZ Göppingen, Autorin: Sabine Ackermann: Eberbus, Sami und Uli stellen sich vor - Pilotprojekt mit Hybrid-Bürgerbussen gestartet