Klimaschutz an Schulen

Bewusstseinsbildung für nachhaltiges Handeln

Mit Projekten wie dem Stand-by-Unterricht oder der Ausrichtung von Plant-for-the-Planet Akademien motivieren wir Schülerinnen und Schüler ihre Zukunft nachhaltig zu gestalten.

Klimaschutzbotschafter

Im Rahmen der Plant-for-the-Planet Akademien werden Schülerinnen und Schüler zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ausgebildet. Auf den in den Jahren 2015 und 2016 durchgeführten eintägigen Seminaren wurden Kinder im Alter von neun bis 12 Jahren (4. -7. Klasse) über den Klimawandel und Klimagerechtigkeit informiert. Daneben erhielten die Teilnehmer auch Motivations- und Präsentationstraining und pflanzten gemeinschaftlich etwa 1200 Bäume. 

Kinder pflanzen Bäume

Am 7. Oktober 2017 findet bei WALA Heilmittel GmbH, Dorfstraße 1, 73087 Bad Boll/Eckwälden von 09:00 bis 17:30 Uhr die dritte Plant-for-the-Planet Akademie im Landkreis Göppingen statt. Die Akademie in Bad Boll ist für die Schülerinnen und Schüler kostenlos und eine außerschulische Veranstaltung. Unterstützt und ermöglicht wird sie durch das Engagement der WALA Heilmittel GmbH und des Landkreises Göppingen.

Für weitere Informationen können Sie sich gerne an Frau Berger wenden: 07161 65165-04.

Die Anmeldung erfolgt online unter https://www.plant-for-the-planet.org/de/mitmachen/so-kannst-du-mitmachen/akademien/20171007-bad-boll/details.

Das Programm ist im Flyer der Plant for the Planet Akademie einsehbar: Programmflyer (3,455 MB).

Hinweis zur Teilnahme an der Akademie in Bad Boll:
Jede Schule kann bis zu 10 Schüler und Schülerinnen, die sich für Umwelt- und Gerechtigkeitsthemen interessieren und sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen wollen, zur Akademie entsenden. Idealerweise werden die Kinder von einer Lehrkraft oder einem Elternteil zur Akademie begleitet, die den neu ausgebildeten Botschaftern für Klimagerechtigkeit auch nach der Akademie unterstützend zur Seite steht.

Stand-by-Unterricht

Seit dem Jahr 2010 führt die Energieagentur mit den Schulen im Landkreis das Stand-by-Projekt durch. Über 10.000 Schülerinnen und Schüler der 4. bis 10. Klasse konnten in den Unterrichtsstunden über Energieerzeugung, die Energiewende und das Vermeiden unnötiger Energieverbräuche informiert werden. In theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten erlernen die Kinder Stromfresser aufzuspüren und Energie einzusparen - Wissen, das sich auch daheim anwenden lässt.

Auch für das Schuljahr 2017/2018 können sich Kommunen und andere Schulträger im Rahmen des Klimaschutz-Plus-Förderprogramms Unterrichtsstunden zum Thema Stand-by-Verbrauch finanzieren lassen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Energieagentur.