Tag der Erneuerbaren Energien am 28. April 2018

Am 26. April 1986 kam es im ukrainischen Tschernobyl zum bisher schwersten Unfall in der Geschichte der Kernenergie.

Presemitteilung - In Gedenken und als symbolisches Mahnmal an den Kernreaktorunfall findet Ende April jeden Jahres der „Tag der Erneuerbaren Energien“ statt. Der Landkreis Göppingen nutzt diesen Tag, um auf den positiven Nutzen und die Bedeutung von Erneuerbaren Energien aufmerksam zu machen. 

Verlassene Autoscooter in der Stadt Pripyat, die von Pflanzen überwuchert sind.

Nicht nur Betriebsfehler durch Menschen, wie es in Tschernobly der Fall war, können zu Unfällen in Kernkraftwerken führen. Durch das Unglück von Fukushima im Jahr 2011 wurde deutlich, dass auch Naturkatastrophen wie Erdbeben und Tsunamis zu Beschädigungen des Gesamtsystems eines Kernkraftwerks führen und somit enorme Mengen an gesundheitsschädlichen Strahlungen freisetzen können.

Am 31. Dezember 2022 sollen in Deutschland alle Atomkraftwerke endgültig vom Netz genommen werden. An diesem Tag erlischt auch die Ermächtigung zum Leistungsbetrieb gemäß Atomgesetz des lediglich 60 Kilometer von Göppingen entfernten Kernkraftwerkes Neckarwestheim 2. Ab dem Jahr 2023 muss durch den Wegfall der Atomenergie zur Deckung des Energiebedarfs in Baden-Württemberg verstärkt Energie vor Ort mithilfe erneuerbarer Technologien produziert werden. Falls die Energiegewinnung im Land nicht zur Gesamtbedarfsdeckung ausreicht, müsste dann zusätzlich Energie zugekauft werden.

Der Tag der Erneuerbaren Energien am 28. April 2018 steht hier als symbolisches Mahnmal. Er soll an die positiven Eigenschaften und den Nutzen von Erneuerbaren Energien im Kontrast zur Atomenergie erinnern. Auch im Landkreis Göppingen, der sich als eines von zwölf Schlüsselthemen für eine ganzheitliche und zukunftsorientierte Kreisentwicklung das Thema “Klimafreundlicher Landkreis” gesetzt hat, steht der Tag der Erneuerbaren Energien in einem besonderen Fokus.

Die Gewinnung von Energie im eigenen Landkreis anhand erneuerbarer Technologien verringert den Energieimport, welcher im Landkreis Göppingen auf über 600 Millionen Euro (2015) jährlich geschätzt wird. Zusätzlich werden Arbeitsplätze geschaffen, die zum Beispiel durch die Entwicklung, die Vermarktung, den Bau und die Wartung und Pflege der Energieerzeugungsanlagen deutlich mehr Arbeitsaufwand im Landkreis Göppingen aufwerfen, als alle anderen Arten der Energiegewinnung. Durch die zahlreichen Fördermittel für regenerative Energieerzeugungstechnologien werden zusätzlich finanzielle Mittel von Bund und Land in den Landkreis geholt. Somit ist die Nutzung Erneuerbarer Energien nicht nur für ökologisch ambitionierte Menschen interessant. Auch ökonomische und soziale Aspekte spielen bei der innovativen, erneuerbaren Technik eine bedeutende Rolle.

Am Tag der Erneuerbaren Energien soll die Aufmerksamkeit auf den Zu- und Ausbau von erneuerbaren Technologien zur Energiegewinnung gerichtet werden. Im Landkreis Göppingen ist ein positiver Trend im Zubau der Erneuerbaren Energien zu verzeichnen. Dazu führen die Priorisierung des Themas “Klimaschutz” des Landkreises, die Bemühungen zahlreicher Kommunen und vor allem das Engagement vieler Privathaushalte, die zum Beispiel durch die Kraft der Sonne Strom und Wärme auf Dächern regenerativ erzeugen. Und ebenda liegt auch weiterhin das größte Potenzial: Der Ausbau der Nutzung Erneuerbarer Energien für die Gewinnung von elektrischem Strom und Wärmeenergie in Privathaushalten liegt im Zentrum der Bemühungen der Energieagentur Landkreis Göppingen gGmbH sowie der Geschäftsstelle Klimaschutz des Landkreises Göppingen. Für die Nutzung dieses Potenzials gibt es Beratungsangebote der Energieagentur, die neutral und im Interesse der Bürgerinnen und Bürger versucht, die bestmögliche Lösung zur Deckung des persönlichen Energiebedarfs im Haus zu finden und umzusetzen. Alle Interessierten, die sich über das Thema Erneuerbare Energien informieren und Näheres über die Angebote des Landkreises Göppingen erfahren möchten, sind herzlich eingeladen, mit der Energieagentur Landkreis Göppingen gGmbH oder der Geschäftsstelle Klimaschutz Kontakt aufzunehmen unter der Telefonnummer 07161 65165 00. Weitere Informationen gibt es unter www.klimaschutz-goeppingen.de.

Ansprechpartnerin:

Umweltschutzamt
Geschäftsselle Klimaschutz
Cathleen Forst
Bahnhofstraße 7
73033 Göppingen
Tel.: 07161 65165-03
Fax: 07161 65165-09
E-Mail

Weitere Informationen: